MiMi-Gewaltmediatorinnen sind bestens geschult

Signale, Folgen und Traumata der Gewalt werden benannt und Strategien entwickelt

Insgesamt 14 Frauen aus 13 verschiedenen Ländern haben sich in den letzten Wochen und Monaten rund um das Thema Gewaltprävention fortgebildet und sind nun bereit für ihren Einsatz als Mediatorinnen überall im Saarland.

Das Angebot der Mediatorinnen richtet sich an Frauen mit Migrations- oder Fluchtbiografie. Kultursensibel und in der eigenen Muttersprache informieren die MiMi-Mediatorinnen nun andere Frauen über ihre Rechte, über Schutz- und Beratungsmöglichkeiten und über vieles mehr. Nach 50 Stunden der Weiterbildung und einer Abschlussprüfung bieten die Frauen nun Informationen zu den folgenden Themen an:

  • Grundlagen (sexualisierter) Gewalt
  • Täterstrategien und Risikofaktoren für Opfer von (sexualisierter) Gewalt
  • Signale, Folgen und Traumata bezüglich (sexualisierter) Gewalt
  • Rechtliche Aspekte bezüglich (häuslicher) Gewalt
  • Hilfe, Schutz und Verfahren für Frauen und Kinder die von Gewalt betroffen sind
  • Handlungsempfehlungen zum Selbstschutz

Die Liste unserer Themen liest sich sehr ernst und das ist sie sicherlich auch. Dennoch hatten wir in den letzten Wochen sehr viel Spaß zusammen. In diesem Kurs sind echte Powerfrauen zusammen gekommen, die in ihren Communities in den nächsten Monaten noch sehr viel Gutes bewirken werden.

Für weitere Informationen oder Anfragen für Informationsveranstaltungen (in Arabisch, Russisch, Spanisch, Englisch, Französisch, Kurdisch, Türkisch, Rumänisch) können Sie mit uns in Kontakt treten:

Layla Emmerich, l.emmerich@ankommen-saarland.de


Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles