Pro Ehrenamt - Veranstaltungen

Engagementförderung in Deutschland

Seit den 1990-er-Jahren hat sich Engagementpolitik auf kommunaler sowie auf Landes- und Bundesebene als eigenes Politikfeld etabliert. Hierzu gehören insbesondere Netzwerke der Engagementförderung, die sich auf allen Ebenen des föderalen Staates herausgebildet haben.

Zunächst wird der Forschungsstand kurz rekapituliert, um dann mithilfe empirischer Analysen einen aktuelle Bestandsaufnahme vornehmen zu können.

Letztlich  wird die Netzwerkarbeit der Bundesländer an konkreten Beispielen bilanziert und ein Überblick über die Engagementförderung in Deutschland gegeben.

Die Engagementpolitik im Saarland wird auch beleuchtet. Wo steht das Saarland im bundesrepublikanischen Vergleich?

Was den Zusammenhalt in der Bevölkerung anbelangt, ist das Saarland nach einer Bertelsmann-Studie, auf jeden Fall auf Platz 1.

Anmeldung


Ethik und Moral im Ehrenamt

Ein heiß diskutiertes Problemfeld in unserer Zeit, ob bei Olympia, bei der FIFA, beim Doping oder den Geschehnissen bei uns im Saarland.

Andererseits spielt diese Thema auch in eine Motivations- und Vertrauenskrise der Menschen hinein, die sich freiwillig und unentgeltlich für Mitmenschen, Umwelt, Natur und unsere Gesellschaft einbringen.

Sylvia Schenk war von 1979 – 1989 Arbeitsrichterin und 1989 - 2001 hauptamtliche Stadträtin in Frankfurt am Main.

1972 nahm sie an den Olympischen Spielen in München im 800m-Lauf teil. Ehrenamtlich ist sie seit 1973 im Sport aktiv gewesen als Vereinsjugendleiterin bei Eintracht Frankfurt, in Frauenverbänden, im historischen Verein Frankfurt und ab 2006 bei Transparency International aktiv, wo sie 2007 – 2010 deutsche Vorsitzende und bis 2014 internationale Sportbeauftragte war. Heute leitet Sylvia Schenk die Arbeitsgruppe Sport von Transparency Deutschland.

Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet im Bürgerzentrum Mühlenviertel, Richard-Wagner-Stra0e 6, 66111 Saarbrücken  statt. Termin 04. April 2018, 18 Uhr – 19.30 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung bei FreiwilligenAkademie, c/0 PRO EHRENAMT, Richard-Wagner-Straße 6, 66111 Saarbrücken, Tel. 0681/93859-741, Fax Telefax 0681/93859-749, Email kontakt@pro-ehrenamt.de (bis zum 29. März 2018) 

Anmeldung


Mundart-Abend im Bürgerzentrum Mühlenviertel

22.Oktober, 18 Uhr im Bürgerzentrum Mühlenviertel, Richard-Wagner-Straße 6

Bereits zum dritten Mal ist der MUNDARTRING SAAR zu Gast beim Verein PRO EHRENAMT im schönen Veranstaltungsraum des neuen Bürgerzentrums in der Saarbrücker Richard-Wagner-Straße 6. Die gemeinsame Veranstaltung bietet diesmal Kostproben sehr unterhaltsamer rheinfränkischer Mundart aus Saarbrücken und St. Ingbert.

Manfred Kelleter ist ein gestandener Künstler, der seine Leidenschaften Malerei und Poesie seit vielen Jahren mit Begeisterung und Erfolg (viele Veröffentlichungen) pflegt. Seine Mundartdichtung kreist um Natur, Heimat, Familienglück, schlägt mitunter aber auch kritische Töne an.

Horst Lang, lange Zeit Leiter der VHS Sulzbach, schreibt in der St. Ingberter Ausgabe der SZ wöchentlich eine humoristische Mundartglosse als „die Atzel“. Ein Teil dieser Glossen, die sich durch ihre gekonnten Wortspielereien auszeichnen, sind auch als Buch veröffentlicht. H. Lang, der auch viele Jahr im Verband saarl. Amateurtheater tätig war, hat auch aktuelle Mundarttheaterstücke geschrieben, für die er ausgezeichnet wurde.

Axel Kerber, Ministerialrat i. R., ist immer noch als vielgefragter und kenntnisreicher Reiseführer in der Großregion unterwegs. Die humoristische Poesie in Schriftdeutsch und Mundart pflegt er mehr als Hobby, weiß dabei aber mit Witz und Vortragskunst zu überzeugen. U. a. hat er diverse Fabeln von Äsop in gereimten Mundartversen nachgedichtet.

Zum ersten Mal im Rahmen einer Veranstaltung des Mundartrings kommt die Saarbrücker Autorin Heike Altpeter zu Wort. Sie versteht es, familiäre Dialoge liebevoll wiederzugeben oder bekannte saarl. Bräuche im individuellen Beispiel zu erfassen.

Für die musikalische Umrahmung sorgt mit Mundartliedern im Heckendalheimer Dialekt die Sängerin Helga Dier, die sich selbst auf der Gitarre begleitet. Sie wusste schon bei der ersten Veranstaltung im Bürgerzentrum zu gefallen. 

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

 

 


Das Geld liegt auf der Straße! - Fundraising für Vereine

Für Vereine werden die öffentlichen Zuschüsse immer knapper. Zusätzliche kommunale Gebühren belasten die Vereinskasse. Deshalb ist es wichtig neue Wege und altbewährte neu anzugehen. Das Fundraising kann eine Chance sein. Das Seminar hilft, den richtigen Fundraising-Mix zu finden, informiert über die wichtigsten Voraussetzungen und verrät, wie Spender und Sponsoren langfristig für die Organisationen gewonnen werden können. Sie erhalten eine Fülle von praktischen Anregungen, wie Sie in Zukunft möglicherweise hoffentlich ihre aktuellen und neuen Projekte finanzieren können.

Termin am Freitag, den 19.Mai 2017, 18 Uhr -20 Uhr

Bürgerzentrum Mühlenviertel

Referent : Martin Erbelding


Das Geld liegt auf der Straße! - Fundraising für Vereine

Für Vereine werden die öffentlichen Zuschüsse immer knapper. Zusätzliche kommunale Gebühren belasten die Vereinskasse. Deshalb ist es wichtig neue Wege und altbewährte neu anzugehen. Das Fundraising kann eine Chance sein. Das Seminar hilft, den richtigen Fundraising-Mix zu finden, informiert über die wichtigsten Voraussetzungen und verrät, wie Spender und Sponsoren langfristig für die Organisationen gewonnen werden können. Sie erhalten eine Fülle von praktischen Anregungen, wie Sie in Zukunft möglicherweise hoffentlich ihre aktuellen und neuen Projekte finanzieren können.

Termin am Freitag, den 19.Mai 2017, 18 Uhr -20 Uhr

Bürgerzentrum Mühlenviertel

Referent : Martin Erbelding


Schwätze - wie de Schnabbel gewachs is"

Bereits zum zweiten Mal veranstalten die landesweit tätigen Vereine PRO EHRENAMT und MUNDARTRING SAAR gemeinsam einen unterhaltsamen Mundartabend im schönen Veranstaltungsraum des neuen Bürgerzentrums (Richard-Wagner-Str. 6). Im Unterschied zum ersten Abend sind diesmal auch moselfränkische Laute zu hören (Patrik H. Feltes, Wadgassen). Die Mundart von Stefan Klopp aus Bliesransbach überrascht mit deutlichen Einflüssen aus dem Alemannisch-Lothringischen und auch die St. Ingberter Mundart (hier vertreten durch Albrecht Zutter, der den St. Ingberter Wassermann Verlag betreibt) weicht ein bisschen vom Saarbrücker Rheinfränkisch ab. Christel Keller und Volker C.Jacoby (Älteren vielleicht noch bekannt vom Kleinkunstduo „Jacoby & Schorsch“) sorgen ohnehin dafür, dass der Saarbrücker Dialekt nicht zu kurz kommt. Die Besucher werden in allen Fällen keine Mühe mit dem Verständnis der Dialekte haben.

Das Besondere an diesem Abend ist auch, dass die genannten Autoren nicht nur zeigen, was in ihren Mundarten heute alles möglich ist, sondern dass sie sich zusätzlich verpflichtet fühlen, die Erinnerung an bekannte verstorbene Mundartautoren zu pflegen. Der Mundartring sieht dies als ureigene Aufgabe an und bemüht sich bei seinen Lesungen,  ältere Texte immer wieder zu Gehör zu bringen. 

Das wird erfahrungsgemäß vom Publikum gern angenommen. Und so hoffen wir, dass wir auch den Besuchern im Bürgerzentrum Mühlenviertel mit den Texten vom „Haaz Fritzje“ (Fritz Schneider), von Friedrich Schön, Ferdi Welter, Leo Griebler, Fritz Weißenbach oder u.a. von den erst jüngst verstorbenen Heinrich Kraus und Edith Braun viel Freude bereiten können.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Einladung



Ausdrucken  Fenster schließen