Strategie für das Mühlenviertel

Die Baudezernentin nimmt Stellung


Das Areal zwischen Richard-Wagner-Straße, Sulzbachtalstraße und Mozartstraße ist momentan im Umbruch begriffen. Das "alte" Kaiser-Friedrich-Bad ist nur noch als Gerippe zu erahnen. Hier entsteht eine sanierte Bausubstanz mit ca 100 modernen Wohnungen und vielen sozialen Einrichtungen wie KITA, Studentenwohnungen, Wohnungen für behinderte Menschen. Kernpunkt aus unserer Sicht sind die Gemeinschaftseinrichtungen, die wir in der früheren kleinen Schwimmhalle einrichten werden. Dort soll ein Bürgerzentrum Mühlenviertel entstehen, in dem viele ehrenamtliche Aktivitäten und Initiativen gebündelt werden. Auch die Geschäftsstelle der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT soll dorthin verlagert werden. Viel wichtiger aber noch, dass das Mehrgenerationenhaus mit 25 Kooperationspartnern - zur Zeit in der Ursulinenstraße 22 - im "neuen" Stadtbadeine neue Bleibe finden wird.

Die Baudezernentin Rena Wandel-Hoefer möchte aber auch, dass diese neue Nutzung mit einem grünen Park auch auf die Bausubstanz und Wohnungsqualität im gesamten Mühlenviertel austrahlt.

Am nächsten Mittwoch (2.April) werden die Baudezernentin und der Präsident von PRO EHRENAMT Auskünfte und Informationen zu dem Gesamtprojekt Stadtbad geben. Beginn ist um 17 Uhr im Rathaus-Festsaal.

Flyer

SZ-Beitrag




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles