Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Ehrenamt

Eurodistrikt SaarMoselle zeichnet 14 Personen aus


Zum 50. Jubiläum des Elysée-Vertrages vergibt der Eurodistrict erstmalig den Preis für grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

In diesem Rahmen werden vierzehn Ehrenamtliche, die durch die Gemeindeverbände im Eurodistrict vorgeschlagen wurden, persönlich für ihr Engagement in der grenzüberschreitenden Kooperation ausgezeichnet.

Gilbert Schuh, Präsident des Eurodistrict SaarMoselle und Bürgermeister von Morsbach, freute sich besonders, im Centre Eric Tabarly in Morsbach die nominierten Preisträger und viele Ehrengäste begrüßen zu können

"Jeder der Ausgezeichneten hat über Jahrzehnte  Engagement für die

Annäherung der beiden Völker gezeigt, jeder auf seine Weise, durch kulturelle oder sportliche Aktivitäten, die Organisation von Begegnungen zwischen Vereinen und Bürgern, oder auch durch die Förderung der Zweisprachigkeit, zur Stärkung der Verbindungen beigetragen und

unsere deutsch-französische Freundschaft belebt“, so Gilbert Schuh.

Besondere Gäste waren Helma Kuhn-Theis, Bevollmächtigte des Saarlandes für Europaangelegenheiten, Michel Heuzé und Christophe Salin, Unterpräfekten von Forbach und Sarreguemines, Frédéric Joureau,

Generalkonsul Frankreichs im Saarland und Charlotte Britz, Vizepräsidentin des Eurodistrict SaarMoselle und Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken.

Die Ausgezeichneten sind Joseph Baton (Berus), Georges Kirchner (Faulquemont), Clement Metzinger (Forbach), Josy Schmitt (Merlebach), Emile Yax (Albe), Joseph Ziliox (Saint-Avold), Jutta Christmann (Riegelsberg), Hans Krächan (Heusweiler), Günter Lang (Kleinblittersdorf), Amria Anna Lück (Püttlingen), Horst Meyer (Völkingen), Irmgard Schmidt (Saarbrücken), Woldfgang Winkler (Sulzbach)




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles