Die Wirtschaftsjunioren packten kräftig mit an

Neues Projekt bei "Kompass" mit der Saarbrücker Herausforderung



Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, mit DRK-Vize Margarete Schäfer-Wolf und Kompass-Vertretern

Die Schirmherrin der Saarbrücker Herausforderung würdigt mit der symbolischen Eröffnung der neugestalteten Seminarräume die Ergebnisse des Kooperationsprojektes zwischen den Wirtschaftsjunioren und dem Projekt KOMPASS des Deutschen Roten Kreuzes.

Am letzten Oktoberwochenende machten die Wirtschaftsjunioren ihrem Credo „Taten statt Worte“ alle Ehre. Sie gestalteten die Seminarräume beim Deutschen Roten Kreuz so um, dass es sich zukünftig dort in einer angenehmen Atmosphäre Ankommen und Lernen lässt. Dies tun sie gemeinsam mit jungen Geflüchteten, den Projektteilnehmern von KOMPASS.

Pinsel, Klebeband, Handschuhe gehören in der Regel nicht zum beruflichen Alltag der Wirtschaftsjunioren, doch wegen der hohen Motivation, Zeit und Arbeitskraft in den Dienst eines guten Zweckes zu stellen, fällt das nicht weiter auf. Der Einsatz kommt in diesem Herbst dem Projekt KOMPASS zugute. Es ermöglicht seit 2016 jungen Menschen mit Flüchtlingshintergrund, ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer sozialen Einrichtung abzuleisten, betreut die Teilnehmer intensiv pädagogisch und fördert ihre Sprachkenntnisse.

All das findet in Seminarräumen statt, die dringend renovierungsbedürftig waren. Mit dieser Frage wand sich der DRK Anfang des Jahres an die Saarbrücker Herausforderung. Dank des Einsatzes der AG Marketing und Kommunikation der Wirtschaftsjunioren konnte das Projekt geplant und durchgeführt werden. Dem Arbeitseinsatz voraus gingen etliche Stunden der Planung; Sarah M. Schreiber von Maurer Einrichtungen GmbH hat ihre Expertise in die Planung eingebracht, den BAUHAUS Baumarkt als Spender für die Farben und Pinsel gefunden, die Firma Metallbau Paul stellte Magnetleisten für die Wandgestaltung zur Verfügung und Mario Maurer (Sozialarbeiter und Kunststudent an der HBK) wurde für die Gestaltung der Wände engagiert. Dass viele helfende Hände zusammen an einem Tag einen echten Mehrwert schaffen und die geplanten Veränderungen umgesetzt werden konnten, das ist auch der Unterstützung durch die ASKO Stiftung und der SHS Foundation zu verdanken.

Weiterführende Infos zu den Wirtschaftsjunioren

Die Wirtschaftsjunioren – das sind junge und engagierte Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren. Im Saarland zählen die Junioren rund 170 aktive Mitglieder aus allen Bereichen der Wirtschaft, über 220 „Ehemalige“ unterstützen die Aktivitäten als Fördermitglieder.  Die Weitergabe des eigenen Know-hows innerhalb des Netzwerkes an andere Junioren gehört ebenso zum Selbstverständnis der Organisation wie die gemeinsame Schulung und der Ausbau der eigenen Fähigkeiten - wie hier bei Aktionen gemeinsam mit der Saarbrücker Herausforderung. Das starke Netzwerk und das Engagement für Andere prägen die WJS-Aktivitäten.
Weiterführende Infos zu Saarbrücker Herausforderung

Die Saarbrücker Herausforderung stellt seit 2017 regelmäßig Kooperationen zwischen gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen her. Sie ist als Modellprojekt des Bundesfamilienministeriums nach niederländischem Vorbild deutschlandweit erstmalig in Saarbrücken erprobt worden und hat sich in der Landeshauptstadt etabliert. Für engagierte Unternehmen und gemeinnützige Organisationen, Vereine, Initiativen stellt sie einen neuen Ansatz zivilgesellschaftlicher Lösungsversuche dar.

Kontakt:

Anne von Teutul, Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V., Richard-Wagner-Straße 6, 66111 Saarbrücken, wirtschaft@pro-ehrenamt.de, 0681-93859-740




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles