Das digitale Lernen muss richtig vermittelt werden

Der Praxistag für neue Lernformen war sehr gewinnbringend



„Wir müssen in die Bildung investieren“ hört man landauf-landab aus dem Mund von Politikern. „In der Digitalisierung unserer Bildungslandschaft hängt die Zukunft unserer Gesellschaft“ sagen viele Bildungsforscher und Zukunftsdeuter.

Wie kümmerlich sieht aber die Realität in den Schulen vor Ort aus. Nur die wenigsten Schulen sind internetmäßig ausreichend ausgerüstet, ganz zu schweigen von der geringen Zahl der Bildschirme und Laptops in einer Klasse.

Gerade hat Bildungsminister Commerçcon eine halbe Million für 23 Schulen im Saarland ausgeschüttet, das ist ein Tropfen auf einen heißen Stein.

Ganz anders die Praktiker am Dienstag in der Bruchwiesenschule. Mit einfachen und überschaubaren Möglichkeiten hat Erik Münster von der Lernwelt Saar die Kollegen für eine intensive Zusammenarbeit begeistern können. Ein ähnliches Konzept hat Jan Weiss aus Filderstadt zum Einsatz einer pädagogischen Oberfläche vortragen können.

Schon etwas anspruchsvoller, weil auch kostspieliger war der Vortrag von Mathias Issig mit dem Nureva Board, das ungeahnte Möglichkeiten für die Unterrichtsgestaltung und die Gruppenarbeit mit Schulklassen darstellen kann.

Das saarländische Modell fand großen Anklang und vor allem auch viele Befürworter im Publikum. So gehen jetzt die nächsten Partnerprojekte in der Grundschulen und weiterführenden Schulen an den Start. Das Netzwerk im Saarland wächst und wächst und kann mit einer digitalen Lernumgebung jetzt schon alle Fächer für alle Klassenstufen erfassen. Es bietet auch große Möglichkeiten in der Schulorganisation.

Marianne Granz von der Lernwelt Saar und Hans Joachim Müller von den Lernpaten Saar, die gemeinsam diese Tagung bestritten haben, zeigten sich überrascht von der guten Resonanz beim Digitaltreffen und auch den vielen positiven Rückmeldungen. Die Teilnehmer waren sehr angetan und zogen einen praktischen Gewinn aus dieser Tagung.

 www.lernpaten-saar.de, www.lernwelt-saar,biz 




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles