Wir stellen konkrete Fragen zum Kommunalwahlkampf 2019

Wie sehen die Bürger einer Gemeinde die Aufgaben, Ziele und Probleme des Ehrenamtes vor Ort?



Die Bürgermeister, die Gemeinderäte, die Bürger und die Vereinsvertreter sollen sich im Vorfeld der Kommunalwahlen im Mai 2019 mit diesen Fragen beschäftigen und Antworten suchen. 

Frage 1:

Die liberale Demokratie gründet sich auf die uneingeschränkte Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, freie Berufswahl, Versammlungsfreiheit, Demonstrationsrecht, Vielfalt von Interessen und das Bürgerengagement. Freiheit ist das Merkmal unserer Gesellschaft.

Der ehrenamtlich Engagierte ist als gleichberechtigter Gesprächspartner anzusehen. Der ehrenamtlich Engagierte hat das Ohr am Menschen.

Unterstützen Sie diese Sichtweise? Was tun Sie, damit sich das Ehrenamt als gleichberechtigter Partner fühlt?

 Frage 2:

Der gesellschaftliche Wandel wird auch in Ihrer Gemeinde sichtbar. Wie können Sie unter diesem Blickwinkel die Beteiligung der Bürger gewährleisten und verstärken?

 Frage 3:

Wie können Sie die finanziellen, rechtlichen und bürokratischen Belastungen für  die Vereine in Ihrer Gemeinde abbauen?    

 Frage 4:

Der Freiwilligendienst in unterschiedlichen Bereichen (Soziales, Umwelt, Kultur und Sport) hat für die Altersgruppen von 18 bis 80 große Resonanz gefunden. Können komplementäre, ergänzende Finanzmittel den Ausbau der Freiwilligendienste in Ihrer Gemeinde verstärken?

 Frage 5:

Es ist wichtig und zukunftsweisend, Menschen in ihrem Engagement und der Freiwilligenarbeit zu fördern und zu unterstützen. Welche Möglichkeiten sehen Sie, die Anerkennungskultur in Ihrer Gemeinde zu erhöhen?

 Frage 6:

Das bürgerschaftliche Engagement im Saarland hat eine Spitzenposition in der Bundesrepublik. 461.000 Menschen engagieren sich freiwillig und unentgeltlich.

Wie kann Ihre Gemeinde dazu beitragen, dass diese herausragende Position auch in Zukunft erhalten bleibt?

 Frage 7:

Wie kann und muss die saarländische Landesregierung die Bemühungen der Städte und Gemeinden für mehr Bürgerbeteiligung fördern?




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles