Warum soll nur der Sport unter den Rettungsschirm?

Lan­des­re­gie­rung nennt wei­ter kei­ne De­tails zum Ret­tungs­schirm für den Sport. An­geb­lich sind vier Mil­lio­nen Eu­ro vor­ge­se­hen.

Ob Musikverein, Theatergruppe, Jugendverein oder Tanzgruppe - allen ist gemein: Im Mittelpunkt steht das Miteinander. Doch ein enges Miteinander ist in diesen Corona-Zeiten tabu. Seit Einführung der engen Kontraktbeschränkungen ist das aktive Vereinsleben im Saarland zum großen Teil zum Erliegen gekommen. Es gibt keine Kurse, keine Treffen, keine Konzerte, keine Aufführungen und nun bricht den Vereinen auch noch eine weitere wichtige Einnahmequelle weg: kein Dorffest, kein Vereinsfest, kein Jugendturnier.. Gerade mit diesen Geldern können sich die Vereine finanzieren und über Wasser halten.

Wir haben schon in unserer Meldung am 23.Mai gefordert, dass nicht nur der Sport unter einen Rettungsschirm kommen soll, sondern alle ehrenamtlichen Vereine im Saarland. Eine Sonderrolle steht dem Sport nicht zu!

Beitrag in der SZ vom 19.Juni 2020


Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles