Pro Ehrenamt - Bürgerzentrum Mühlenviertel

Das "Schweinchen" war nur schwer zu treffen

 Die Bewohner des Bürgerzentrums Mühlenviertel wachsen immer immer enger zusammen und finden sich auch zu einigen Freizeitaktivitäten bereit. Nach dem Grillfest war es diesmal - bei idealen äußeren Bedingungen  - ein Boule-Turnier. Neben der sportlichen Aktivität war aber genug Ruhe und Muse zum Gespräch, zu kleinen Köstlichkeiten und kühlen Getränken.

Das Bürgerzentrum ist seit Oktober 2016 in Betrieb und bekommt mehr und mehr Zulauf. Viele Vereine und Organisationen nutzen die Räumlichkeiten, halten Seminare ab, führen ihre Übungsstunden ab oder feieren auch das eine oder andere Fest. Musikalische Darbietungen  oder Mundartabende werden fast schon zur Regel. das Bürgerzentrum beginnt zu leben. Die Bewohner der 11o Wohnungen wissen es zu schätzen, dass die Mitarbeiter von PRO EHRENAMT immer zur Seite stehen, bei der Planung mithelfen und auch für gute Stimmung sorgen. Das Team der "Kümmererin" Nadine Kipper ist selbst mit Feuer und Flamme am Werk.

Unser Bild zeigte Heike Friedrich, die MGH-Leiterin, die sich schwungvoll von der Kugel löst.


Der Tisch war reichlich gedeckt

Das Bürgerzentrum Mühlenviertel im alten Stadtbad Saarbrücken ist jetzt gerade offiziell eröffnet worden. Seit letztem Herbst bemüht sich die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT als Träger des Bürgerzentrum um das gute Verhältnis zu den neuen Bewohner im früheren Kaiser-Friedrich-Bad.

Die Bewohner haben schon einen guten Zusammenhalt gefunden und treffen sich regelmäßig zu einem Stammtisch. Diesmal war der Stammtisch bei schönstem Wetter zum Grillfest umfunktioniert worden und es kamen immerhin 20 Personen. Der grüne Innenhof des Bürgerzentrums ist bestens für solche kleine Feiern geeignet.

Die Stammtische sollen in Zukunft unter ein bestimmtes Motto gestellt werden.


Das "neue" Stadtbad übernimmt wichtige Funktion im Stadtquartier St.Johann

 

Wir leben die Zukunft vor - im Bürgerzentrum Mühlenviertel

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig feiert am 9.März 2017 in Berlin mit mehr als 600 Gästen das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus, das im Januar 2017 unter dem Motto „Wir leben Zukunft vor" an den Start ging. Eines dieser Mehrgenerationenhäuser ist bei uns im Bürgerzentrum Mühlenviertel angesiedelt. 

„Die Mehrgenerationenhäuser leisten wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft und sind aus den Städten und Gemeinden nicht mehr wegzudenken. Deshalb freue ich mich, dass wir mit dem neuen Bundesprogramm nicht nur das Erfahrungswissen eines Großteils der bisher geförderten Häuser erhalten, sondern sogar mehr als 100 zusätzliche Mehrgenerationenhäuser fördern können. Die große Unterstützung des Bundestages über alle Parteigrenzen hinweg zeigt: Die Kompetenz der Mehrgenerationenhäuser wird überaus geschätzt, gerade wenn es darum geht, die Kommunen zukunftsfest auszurichten" so Schwesig. 

Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus hat eine Laufzeit von vier Jahren. Das Budget beläuft sich auf insgesamt 17,5 Millionen Euro. Jedes Haus erhält - wie in den Vorläuferprogrammen einen jährlichen Zuschuss von 40.000 Euro. Davon zahlt der Bund 30.000 Euro; die weiteren 10.000 Euro übernehmen Kommune, Landkreis und/oder Land, in diesem Fall je 5.000 € die Stadt Saarbrücken und der Regionalverband Saarbrücken.  

Bundesweit können rund 550 Mehrgenerationenhäuser am neuen Bundesprogramm teilnehmen. Mit ihrer Arbeit für alle Generationen unterstützen Sie ihre Kommune noch enger als zuvor bei der Gestaltung des demografischen Wandels. 


Die Existenz des Mehrgenerationenhauses ist gesichert

 

Die Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, Elke Ferner, hat jetzt den Bewilligungsbescheid für die nächsten vier Jahre übergeben. Damit ist die Zukunft des Mehrgenerationenhauses bis zum Jahr 2020 gewährleistet. Die Stadt Saarbrücken und der Regionalverband Saarbrücken tragen auch ihre Förderung zu diesem Zukunftsprojekt bei. Deshalb war auch Regionalverbandsdirektor Peter Gillo bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides mit von der Partie.

Das Saarbrücker Mehrgenerationenhaus ist eingegliedert in das Bürgerzentrum Mühlenviertel und zeigt eine großartige Quartiersentwicklung für den Stadtbezirk St.Johann.

Unser Bild zeigt PRO EHRENAMT Präsident Hans Joachim Müller und die Leiterin des Saarbrücker Mehrgenerationenhauses, Heike Friedrich, bei der Entgegennahme des Bescheides. 


Rheinfränkische Mundart stand im Mittelpunkt

Die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT und der Mundartring Saar haben am 21. Dezember 2016 zu einem Mundartabend in das Bürgerzentrum Mühlenviertel eingeladen. Man hatte sich darauf geeinigt, bei dieser ersten Veranstaltung dieser Art nur Beiträge in rheinfränkischer Mundart vorzutragen.
Christel Keller, die geschäftsführende Vorstandssprecherin des Mundartrings begrüßte die zahlreichen Gäste und las die Geschichte „Es Chrischkinsche is verschwunn“ in Saarbrücker Platt. Danach las Relinde Niederländer aus ihrem reichhaltigen Programm Geschichten und Gedichte in Limbacher Mundart. Der bekannte Fernsehgärtner Harro Wilhelm, Saarbrücken, las seine lustige Geschichte „OP und Reha“. Evi Doll aus Ensheim las die Geschichte „Balduin unn Anneliese“. Die  Ensheimer Mundart ist eine rheinfränkische Sprache, die sehr stark alemannisch beeinflusst ist. Zum Schluss trug der Kabarettist Günther Hussong aus Kirkel, der sich selbst „Plattmacher“ nennt, einige seiner tiefsinnigen Wortspiele aus seinem neuesten Programm vor.
Durch die Veranstaltung führte Peter Stolz, zur musikalischen Umrahmung sang Helga Wagner drei selbstgemachte Mundartlieder zur Gitarre.


Das MehrGenerationsnHaus ist eine einzige Erfolgsgeschichte

Das MehrGenerationsnHaus ist eine einzige Erfolgsgeschichte


Das Bürgerzentrum stellt sich vor

Das Bürgerzentrum Mühlenviertel präsentiert sich in seinem neuen Erscheinungsbild in der Richard-Wagner-Straße 6 in 66111 Saarbrücken.

Die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT bietet damit neue Räumlichkeiten für die Verwaltung, aber auch Räume für die Bewohner des Baukomplexes, des Stadtquartiers St.Johann, für die Vereine und Organisationen der Umgebung.

Die Seminarräume sind modern ausgestattet, können variabel genutzt werden. Die Quartiermanagerin Nadine Kipper steht für alle Anfragen kompetent zur Verfügung. Rufen Sie an: Tel. 0681/93859-744 oder kontaktieren Sie über Email: buergerzentrum@pro-ehrenamt.de

Flyer Bürgerzentrum


Das Mühlenviertel hat ein neues Bürgerzentrum

Die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT hat im Bürgerzentrum Mühlenviertel in der Richard-Wagner-Straße 6 (altes Stadtbad) in Saarbrücken eine neue Heimstatt.
Zugegeben, der Eingang ist etwas versteckt und unscheinbar, aber das, was dann für die Besucher zu Tage trat, hat sie schon überrascht. High-Lights sind die Zolnhofer-Halle, der "grüne" Innenhof und die modern und funktionstüchtig eingerichteten Seminar- und Büroräume in mitten des Gebäudekomplexes. Per Aufzug sind alle Flächen behindertengerecht erreichbar.
Rund 300 Personen haben die Gelegenheit genutzt, die neuen Räume der Landesarbeitsgemeinschaft zu entdecken und zu erleben. Verschiedene Vorführungen (Qui Gong, Schach, Malen) wurden präsentiert, viele Informationen gab es über die Aufgabengebiete von PRO EHRENAMT und natürlich die Entwicklung dieses Ensembles über die letzten zehn Jahre. Da war über die Idee, die Strategie, die Finanzierung, das Auf und Ab bei der Planung, die vielen Mosaiksteine, die letztlich zur Verwirklichung dieses "Traumes" führten, einiges zu hören. Der Verein "Leben im Mühlenviertel", aber auch die Gestaltung des Mehrgenerationenhauses waren wichtige Bausteine auf dem Weg zu einem Leuchtturmprojekt für die Stadtentwicklung in Saarbrücken.
Das Bürgerzentrum-Team hat bestens für das leibliche Wohl aller Besucher gesorgt. Ein gelungener Tag, bei dem die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT ein buntes und informatives Bild abgab.


Das Bürgerzentrum Mühlenviertel ist der neue Ankerpunkt in St.Johann

Hans Joachim Müller, Präsident der LAG Pro Ehrenamt, eröffnete am Samstag offiziell das Mehrgenerationenprojekt „Bürgerzentrum Mühlenviertel“ in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste. Ganz herzlich begrüßte er Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Staatssekretärin Elke Ferner, Staatssekretär Lennartz, Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Regionalverbandsdirektor Peter Gillo.

Ehrengast war auch Handball-Weltmeister Joachim Deckarm, die im Bürgerzentrum Mühlenviertel seine neue Heimat finden wird.

„Ein lang gehegter Traum wird mit der Fertigstellung dieses Projektes wahr", so Müller. Am 23. Mai 2001 ist das alte Stadtbad in Saarbrücken geschlossen worden und die Frage stand im Raum, was aus der "Bauruine"  mitten in Saarbrücken werden soll.  Müller zählte die verschiedenen Stationen auf, die bis zur Eröffnung des neuen Projektes durchlaufen werden mussten. Dazu gehörte die Gewinnung eines Investors, die Gründung des Vereins „Leben im Mühlenviertel“, der Zuschlag für das Mehrgenerationenhaus, die Beschaffung von finanziellen Mitteln wie z.B. bei der ARD-Fernsehlotterie, beim Bund oder beim Land und natürlich das Engagement vieler Ehrenamtlichen, insbesondere der beiden Vorstände PRO EHRENAMT und Leben im Mühlenviertel. "Unendlich viele Mosaiksteine mussten zusammengefügt werden, um dieses großartige Ergebnis zu erzielen , und unendlich viel Geduld oder Hartnäckigkeit", so Müller

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer griff in ihrem Grußwort und in ihrem Dank an Hans Joachim Müller das Wort der Bundeskanzlerin „Wir schaffen das“ auf und sagte, dass dieses Projekt ein gutes Beispiel dafür sei, dass man etwas fast Unmögliches erreichen könne, wenn man wirklich daran glaube. „Was lange währt, wird endlich gut“ auch dieses alte Zitat habe habe sich hier im Mühlenviertel in besonderer Weise bewahrheitet. Lobend hob sie auch den Zusammenhalt der Bewohner und die unterschiedlichen Wohnformenmit Jung und Alt in dem Projekt Mühlenviertel hervor. 

Elke Ferner, Staatsekretärin vom Bundesfamilienministerium, ging auf ihre Jugenderinnerungen ein. Sie selbst war als junges Mädchen sehr oft schwimmen im alten Stadtbad und war natürlich auch enttäuscht als das Schwimmbad später geschlossen wurde. Jetzt ist sie froh, dass ihr Ort der Erinnerung wieder mit Leben gefüllt wird und sie in ihrer Funktion als Staatssekretärin einen Beitrag dazu leisten konnte. Ausführlich ging sie in ihrer Rede auf die Bedeutung des Miteinander in der heutigen Gesellschaft ein, weil der demographische Wandel eine neue Herausforderung im Zusammenleben darstellt.

Peter Gillo, Regionalverbandsdirektor von Saarbrücken, bezeichnete in seinem Grußwort das Projekt Mühlenviertel als einen gelungenen Ort der Inklusion, der vielen Menschen aus der Einsamkeit verhelfe und die Oberbürgermeisterin Charlotte Britz freut sich über die neue Initiative im Mühlenviertel, die das ganze Stadtquartier beleben wird.

Der Geschäftsführer der Laux-Immobiliengruppe, Kurt Bauer, stellte die große bauliche Herausforderung bei diesem Großprojekt heraus und freute sich, dass die Mischung aus Denkmalschutz und moderner Architektur doch gelungen scheint.

Jetzt heißt es für die Frauen und Männer von PRO EHRENAMT, die Weichen für ein gutes Zusammenleben im "neuen" Stadtbad zu stellen. Als erste Aktion ist am Samstag, den 5.November (von 10 - 16 Uhr) ein Tag der offenen Tür vorgesehen.  



Ausdrucken  Fenster schließen