Sieger 2012

Festredner war Dr. Bernhard von Mutius

Sieger des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert 2012“ ausgezeichnet

Minister Heiko Maas und IHK-Präsident Dr. Richard Weber würdigen gesellschaftliches Engagement der Saarwirtschaft

Im Rahmen einer Festveranstaltung wurden heute im Funkhaus Halberg vier saarländische Unternehmen und ihre Projektpartner für vorbildliches gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Die Prämierung war Höhepunkt des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert“, den das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, die LAG Pro Ehrenamt und die IHK Saarland ausgelobt hatten – in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal.

Prämiert wurden die Musikhaus Arthur Knopp GmbH , die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die Union Krankenversicherung AG und IN-SZENE! Media.

In seiner Festrede lobte Dr. Bernhard von Mutius, Mitbegründer von „Unternehmern: Partner der Jungend (UPJ)“ und Gründungsmitglied des „New Club of Paris“ vor 150 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft das hohe gesellschaftliche Engagement der Saarwirtschaft und erklärte: „Die großen Fragen dieser Zeit können nicht mehr mit den Rezepten der Vergangenheit   gelöst werden. Wir müssen soziale Verantwortung neu definieren. Wir brauchen neue, grenzüberschreitende Lösungen im Zusammenspiel von Unternehmen, ehrenamtlich Tätigen, gemeinnützigen Organisationen und  der öffentlichen Hand. Nur gemeinsam können wir wieder Vertrauen schaffen und eine zukunftsfähige Gesellschaft gestalten. Im Saarland wird dies auf vorbildliche Weise umgesetzt.“

Heiko Maas, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, war begeistert vom Engagement der saarländischen Unternehmen: „Der Wettbewerb präsentiert Vorbilder. Ihre Projekte sind nicht nur gut gemeint, sondern auch gut gemacht. Dass soziale Achtsamkeit zunehmend als Teil der Unternehmenskultur verstanden wird, lässt sich auch im Saarland beobachten. Eine neue, fortschrittliche Mentalität greift um sich. Das aktive Mitmachen ist Baustein moderner Gesellschaften. Umgekehrt lehrt die Erfahrung, dass in Firmen mit einem sozialen Ansatz die Arbeitszufriedenheit und die Motivation aller Beteiligten wächst, und das ist auch gut für den Erfolg eines Betriebs.“

IHK-Präsident Dr. Richard Weber betonte in seiner Ansprache: „Unsere Gesellschaft braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen und sich für andere engagieren. Die Saarwirtschaft ist sich dieser gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Auch in schwierigen Zeiten engagieren sich Unternehmerinnen und Unternehmer kreativ dort, wo unsere Gesellschaft vor großen Herausforderungen steht – oftmals schon seit vielen Jahren, nicht selten unbemerkt von der Öffentlichkeit. Dieses Engagement ist auch ein Stück weit gelebte Soziale Marktwirtschaft. Es verdient unsere Aufmerksamkeit und unsere besondere Anerkennung.“

Der Präsident der LAG Pro Ehrenamt, Hans-Joachim Müller, hob in seiner Rede die besondere Funktion seiner Organisation als „Mittler zwischen Wirtschaft, Sozial- und Bildungseinrichtungen“ hervor und erklärte: „Seit mittlerweile mehr als 10 Jahren haben wir viel Gutes im Saarland bewirkt. Mit unserer neuen CSR-Strategie sind wir jetzt in eine Dimension vorgestoßen, die in der Bundesrepublik viel Respekt und Anerkennung gefunden hat. Die große Resonanz bei unserem Wettbewerb „aktiv & engagiert“ zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Vier Preisträger mit vorbildlichem Engagement

In der Kategorie der „Klein- und Kleinstunternehmen“ überzeugte das Projekt „Bläserklassen“ die Jury, bei dem die Musikhaus Arthur Knopp GmbH seit 2003 mit der Marienschule und der Willi-Graf-Realschule in Saarbrücken sowie mit der Gesamtschule Sulzbachtal zusammenarbeitet. Ziel des Projektes ist, Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf und sechs durch Instrumentalunterricht in kleinen Gruppen an die Musik heranzuführen. Schülerinnen und Schüler erlernen ein Blasinstrument und musizieren dann gemeinsam in einem Orchester. Die Erfahrungen zeigen, dass diese optimale musikalische Förderung der Kinder durch erweiterten Musikunterricht das Sozialverhalten positiv beeinflusst, die Konzentrationsfähigkeit steigert und die schulischen Leistungen steigert. Die intensive Betreuung der Schülerinnen und Schüler sowie die Beratung der Eltern und Lehrer durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Musikhauses Arthur Knopp bewirken eine große Resonanz und sichern langfristig das hohe Niveau. 

In der Kategorie „mittelgroße Unternehmen“, die im Saarland ansässig sind, wurde  die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Saarbrücken, für das Projekt „Make a difference day“ prämiert. Kern des Projektes ist die Begegnung von Lebenswelten und Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Gemeinwesen. Im Rahmen des Projekts unterstützen 14 Mitarbeiter die „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Obere Saar“. Sie verbringen beispielsweise mit diesen Menschen einen Tag auf einem Bauernhof und beschäftigen sich dort intensiv mit landwirtschaftlichen Arbeiten und Tieren. Auch für die teilnehmenden Mitarbeiter der KMPG bringt das Projekt Mehrwerte: „Make a difference day“ erweitert den persönlichen Horizont, fördert das Bewusstsein für   Herausforderungen in anderen Lebensbereichen und stärkt die Teamarbeit. 

Preisträger in der Kategorie Großunternehmen ist die Union Krankenversicherung AG. Das Unternehmen überzeugte die Jury mit dem Projekt „Einsatz für Andere – Auszubildende der UKV engagieren sich“. Ziel des Projektes ist, bei jungen Menschen das Bewusstsein zu stärken, wie wichtig es ist, sich für andere einzusetzen, Weitsicht zu entwickeln, Neues zu wagen, ohne zu wissen, ob dies gelingt und dabei Verantwortung zu übernehmen. Beispielhaft haben die Auszubildenden 2011 eine Weihnachtsfeier mit einem bunten Programm für den Kinderhospizdienst Saar gestaltet, an der 65 kranke Kinder teilnahmen.   Darüber hinaus haben die Auszubildenden der UKV weitere anspruchsvolle Projekte umgesetzt, so beispielsweise die Gestaltung einer neuen Sonnenterrasse des Wohnheims der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen in Kleinblittersdorf. 

 

Für die beste Umsetzung einer ganzheitlichen Strategie unternehmerischer Sozialverantwortung wurde dieses Jahr bereits zum dritten Mal ein Sonderpreis ausgelobt: Das Unternehmen IN-SZENE! Media erhielt die Auszeichnung für vorbildliches Engagement in einer Vielzahl an Bereichen. IN-SZENE! Media setzt dabei auf nachhaltige Geschäfts- und Netzwerkpartnerschaften – und dies in den relevanten Bereichen Markt, Kultur, Soziales und Umwelt und Ökologie, bei den Arbeitsplatzbedingungen ebenso wie bei den Kontakten mit dem Gemeinwesen oder im sozialen Umfeld.

Die Sieger des Wettbewerbs erhielten als Anerkennung für ihr Engagement und zugleich als Anreiz für weitere bürgerschaftliche Aktivitäten eine von Markus Paul geschaffene Plastik. Den Projektpartnern der Unternehmen wurde ein Scheck als Unterstützung für ihre weiterhin erfolgreiche Arbeit überreicht.

Die Teilnehmenden Firmen und Betriebe in die vier Größen-Kategorien:

 

Kategorie 1

Kategorie 2

Kategorie 3

Kategorie 4

 

Sehr schöner Beitrag und ein klasse Interview im Aktuellen Bericht vom 27.9.2012 zum Thema Zeitspenden und zur Preisverleihung beim Wettbewerb:

http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?id=2&selection=AB

Bemerkenswert die Ausführungen des praktischen Philosophen von Mutius zur CSR-Problematik.


Festrede von Dr. Bernhard von Mutius "Gewinnen mit sozialer Verantwortung?"


Bilder von der Festveranstaltung

Eine tiefgreifende Rede von Dr. Bernhard von Mutius
Minister Heiko Maas stellte die Bedeutung des Engagements der Unternehmen heraus
IHK-Präsident Dr. Richard Weber beglückwünscht Arthur Knopp für seinen Musik-Einsatz für Bläsergruppen
Zu den Sieger bis 250 Mitarbeiter zählt die KPMG
Die Azubis der UKV gewannen den Preis über 250 Mitarbeiter
Dr. Richard Weber von der IHK übergibt den CSR-Preis an Tobias Wönne von der Firma In-Szene!Media
IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch, IHK-Präsident Dr. Richard Weber, Wirtschaftsminister Heiko Maas und LAG-Präsident Hans Joachim Müller spendeten reichtlich Beifall
Die Wettbewerbsieger mit den beteiligten Non-Profit-Organisationen beim großen Finale

Videos

Wettbewerb "aktiv und engagiert"
Die öffentlichen Kassen sind leer, umso wichtiger wird das Ehrenamt in Zukunft werden. Aber nicht nur im Hinblick auf die Bürger, sondern auch die Unternehmen. "aktiv und engagiert" heißt der dazugehörige Preis, den es zu gewinnen gibt.
Zum Bericht des SR (Beitrag aktueller bericht 27.09.2012)


Diese Seite auf Facebook teilen