Die Marktplatz-Idee begeistert im Landkreis Neunkirchen

Landrätin Hoffmann-Bethscheider war sehr angetan
Tolle Atmosphäre im CFK
Stolz auf einen erfolgreichen Marktplatz
Marktleiter Patrick Dörr mit Martin Rebel von der Ehrenamtbörse Neunkirchen und Tatjana Hempel von der LAG

Der dritte Landkreis hat jetzt die Marktplatz-Idee aufgegriffen. Im Centrum für Freizeit und Kommunikation in Spiesen-Elversberg waren beide Gruppen von dieser Initiative begeistert, einmal die Unternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister und zum andern die ehrenamtlichen Vereine und Organisationen im Landkreis Neunkirchen. Auch die Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider war mittendrin und hat für ein Projekt mit den Mitarbeitern des Landkreises und dem Heimatverein Humes verhandelt. Insgesamt sind unter den 60 Teilnehmern 38 Projektvereinbarungen für die nächsten Wochen vereinbart worden.

Zufriedenheit  bei den Teilnehmern und den Initiatoren alllenthalben. Deshalb soll diese Initiative im nächsten Jahr wiederholt werden.

SZ-Bericht


Biete Büroeinrichtung gegen Workshop

Intensiver Austausch ist gegeben
Neue Ideen kommen auf den Markplatz
Ausschreibung des Marktplatzes

Am Donnerstag, den 09.10.2014 um 17.30 Uhr ertönte wieder der Eröffnungsgong.

Für den Marktplatz für Gute Geschäfte im großen Saal der Saarbrücker Volkshochschule am Saarbrücker Schloss.

Marktplätze für „Gute Geschäfte“ sind kurze, dynamische Veranstaltungen, bei denen einmal im Jahr neues Engagement von Unternehmen in gemeinnützigen Organisationen zur Verbesserung und Belebung des Gemeinwesens vereinbart werden. Angebot und Nachfrage kommen wie auf einem Markt zusammen. Die Teilnahme am Marktplatz ist für Gemeinnützige und Unternehmen kostenfrei.

Oberste Regel: Es darf über alles gesprochen werden – nur nicht über Geld! Vielmehr engagieren sich Unternehmen aller Branchen mit Zeit und den helfenden Händen ihrer Belegschaft, mit ihrem Know-how, pro bono-Leistungen oder sie verhelfen den Gemeinnützigen zu nützlichen neuen Kontakten. So können sie sich dort für ein besseres Gemeinwesen einsetzen, wo es ihnen nötig und möglich erscheint. Aber auch die Vereine, Projekte, sozialen Initiativen und Einrichtungen können Unternehmen etwas bieten: Spezielles Fachwissen, Gelegenheiten für die Teamentwicklung, Reputation, ein gutes Gefühl – und nicht zuletzt: die gezielte Beteiligung an der Lösung konkreter Probleme am Standort.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo ist gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Charlotte Britz Schirmherr der Veranstaltung und begeistert von der Marktplatz-Idee: „Unternehmen und soziale Organisationen kommen miteinander ins Gespräch. Schauen, ob Angebot und Nachfrage zusammenfinden und welche Win-win-Möglichkeiten entstehen können“.

Über 100 Teilnehmer von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen haben den Saarbrücker „Marktplatz für gute Geschäfte“ genutzt, um Arbeitszeit, Kontakte, Material oder Know-How zu tauschen. Insgesamt 64 Vereinbarungen wurden innerhalb von 80 Minuten abgeschlossen.

Weitere Informationen / Anmeldung im Internet unter www.auf-gute-geschaefte.de

Die Vorbereitung der Veranstaltung wird – ganz im Sinne der Marktplatz-Idee – von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen aus der Region unterstützt: Regionalverband Saarbrücken, Landeshauptstadt Saarbrücken, LAG Pro Ehrenamt sowie die KPMG Niederlassung Saarbrücken und die Werbeagentur FBO organisieren die Veranstaltung. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Deutschen Bank, Digitaldruck Pirrot GmbH, Repa Druck GmbH  und Scherer Büroelektronik GmbH.

 

 


Zum ersten Mal fand "der Marktplatz für gute Geschäfte" in St.Wendel statt

Ein intensiver Austausch findet statt
Kommunikation wird groß geschrieben
Ausschreibung für St.Wendel

"Marktplatz für gute Geschäfte!“ hat am 11.Juni im Kulturzentrum St.Wendel-Alsfassen seine Premiere erfahren und das Konzept ist mit Erfolg gekrönt worden. 20 neue Projekte haben die Partner geschlossen und Landrat Udo Recktenwald stellte mit Nachdruck heraus, dass "dieser Anfang wirklich ermutigend ist. Im nächsten Jahr wollen wir uns da verstärkt einbringen und diese Strategie weiter verfolgen".

Die beteiligten Vereine, Initiativen und Einrichtungen suchen beispielsweise Beratung für die Vereins- und Büroorganisation, handwerkliche Unterstützung im Innen- wie im Außenbereich, Hilfen bei der Öffentlichkeitsarbeit, Sachspenden von Spielzeug über Büro- und Küchengeräte bis hin zu Musikinstrumenten, Transportmöglichkeiten für Ausflüge oder technische Ausstattung für ein Stadtteilfest. Die Angebotsseite der Gemeinnützigen ist ebenso vielfältig und reicht von Schulungen aller Art über Kinderbetreuung während einer Betriebsfeier oder in den Ferien oder die Gestaltung von Betriebsfeiern und –ausflügen bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenster Form. "Für uns hat sich dieser Abend auf jeden Fall gelohnt, wir haben drei Projekte angeboten bzw. an Land gezogen" freute sich eine Vertreterin vom Verein für Islandpferde. 

 

Flyer

 

SZ-Bericht


Ein spannender Marktplatz wird erwartet

Angeregte Diskussionen zu neuen Projekten

 "Marktplatz für gute Geschäfte!“ hat am 11.Juni im Kulturzentrum St.Wendel-Alsfassen seine Premiere erfahren und das Konzept ist mit Erfolg gekrönt worden. 20 neue Projekte haben die Partner geschlossen und Landrat Udo Recktenwald stellte mit Nachdruck heraus, dass "dieser Anfang wirklich ermutigend ist. Im nächsten Jahr wollen wir uns da verstärkt einbringen und diese Strategie weiter verfolgen".

Die beteiligten Vereine, Initiativen und Einrichtungen suchen beispielsweise Beratung für die Vereins- und Büroorganisation, handwerkliche Unterstützung im Innen- wie im Außenbereich, Hilfen bei der Öffentlichkeitsarbeit, Sachspenden von Spielzeug über Büro- und Küchengeräte bis hin zu Musikinstrumenten, Transportmöglichkeiten für Ausflüge oder technische Ausstattung für ein Stadtteilfest. Die Angebotsseite der Gemeinnützigen ist ebenso vielfältig und reicht von Schulungen aller Art über Kinderbetreuung während einer Betriebsfeier oder in den Ferien oder die Gestaltung von Betriebsfeiern und –ausflügen bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenster Form. "Für uns hat sich dieser Abend auf jeden Fall gelohnt, wir haben drei Projekte angeboten bzw. an Land gezogen" freute sich eine Vertreterin vom Verein für Islandpferde.

 

Siehe Ausschreibung

SZ-Bericht


Eine geniale Strategie führt zum Erfolg

Intensive Gespräche um den runden Tisch
Viel Bewegung und Kreativität im HVS-Zentrum
Eine gute Strategie - erfolgreich umgesetzt
Der Gedankenaustausch brachte erfolgreiche Projekte

Erschöpfte, aber auch zufriedene Gesichter waren nach reger Tätigkeit auf dem Handelsparkett um 19.20 Uhr zu sehen, als der Gong im großen Saal der Saarbrücker Volkshochschule die Handelsphase beendete. Über 100 Teilnehmer von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen haben den zweiten Saarbrücker Marktplatz für gute Geschäfte“ genutzt, um Arbeitszeit, Kontakte, Material oder Know-How zu tauschen. Insgesamt 64 Vereinbarungen wurden innerhalb von 80 Minuten abgeschlossen.

So werden zum Beispiel Mitarbeiter der Deutschen Bank im kommenden Frühjahr die Gartenanlage der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft neu gestalten. Im Gegenzug lädt die gemeinnützige Gesellschaft die Mitarbeiter der Deutschen Bank zum Sommerfest ein. Die Sparkasse Saarbrücken stiftet dem Jugendverband juz united“ zehn Monitore und einen Laser-Drucker, im Gegenzug bietet juz united“ eine alkoholfreie Saftbar an. In dieser Art wurden noch zahlreiche Beratungsleistungen, Workshops, Vorträge und Seminare, Layouts, Flyer, Plakate, neue Websites oder Büromöbel getauscht bis hin zur deutsch-französischen Übersetzung oder der Umgestaltung eines Spielplatzes.

Über die bereits abgeschlossenen Vereinbarungen hinaus haben sich noch viele weitere Gute Geschäfte“ angebahnt, sodass auch der 2.Saarbrücker Marktplatz und seine Kooperationen nicht mit dem aktuellen Handelstag beendet sind, sondern in den nächsten Wochen und Monaten viel Gutes bewirken werden für die Unternehmen und die gemeinnützigen Einrichtungen.

Wir haben uns gesteigert im Vergleich zum letzten Jahr: mehr Akteure und 25 Prozent mehr Abschlüsse, auch die Qualität der Vereinbarungen wird immer besser. Wir sind sehr zufrieden und haben das gute Gefühl, dass der ‚Marktplatz für gute Geschäfte’ sich zu einer festen Saarbrücker Institution entwickeln wird“ so die Ehrenamtliche Beigeordnete des Regionalverbandes, Dagmar Trenz, die gemeinsam mit dem Dezernenten Thomas Brück der Landeshauptstadt den Eröffnungs-Gong“ schlug.

Ein insgesamt lebhaftes Treiben mit viel Trubel, Humor und sehr guten Ergebnissen für alle Beteiligten, vor allem natürlich für die Organisationen, den Regionalverband Saarbrücken, die Landeshauptstadt, die LAG Pro Ehrenamt sowie die KPMG Niederlassung Saarbrücken und die Werbeagentur FBO. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Deutschen Bank, Digitaldruck Pirrot GmbH, Repa Druck GmbH  und Scherer Büroelektronik GmbH.

Her Regionalverband hat das Video vom 2. Marktplatz veröffentlicht.

Über folgenden Link gelangt man direkt zum Video:

 

http://www.youtube.com/watch?v=79E_4lNMc64

SZ-Bericht


Marktplatz für gute Geschäfte - ein voller Erfolg

Tausche Büroeinrichtung gegen Workshop

 

80 Vertreter/innen von Unternehmen und gemeinnützige Organisationen haben sich gestern in Saarbrücken zum 1. Saarbrücker Ideen-Markplatz getroffen. Das Ziel der Veranstaltung im Saarbrücker VHS-Zentrum: Soziale Einrichtungen, Ehrenamtliche und Unternehmer sollen voneinander profitieren.

Rund 50 Abschlüsse in 90 Minuten. Das ist die positive Bilanz des ersten Saarbrücker „Marktplatzes für gute Geschäfte“. Partnerschaftliche Zusammenarbeit, Sach- oder Zeitspenden, Know-How und Netzwerken standen bei der Veranstaltung im Saarbrücker VHS-Zentrum im Vordergrund.

Die Projektidee stammt ursprünglich aus den Niederlanden und wurde bereits in mehreren deutschen Großstädten erfolgreich durchgeführt. Miteinander ins Gespräch kommen und voneinander profitieren, war das Motto der Veranstaltung.

Thematische Handelsecken und sogenannte Makler erleichterten dabei die

Gesprächsaufnahme. Waren sich die Handelspartner einig, wurde das Geschäft vom

Marktplatznotar dokumentiert. 50 Geschäfte wurden so abgeschlossen. Geld war tabu.

Die getauschten Leistungen waren vielfältig: 

Das Burbacher Jugendzentrum kann sich zum Beispiel über neue Laptops freuen,

im Gegenzug werden die Jugendlichen für die Deutsche Bank ein Fotoprojekt in einem Kindergarten durchführen. Die GIU tauschte mit der Saarländischen Krebsgesellschaft e.V. eine Büroeinrichtung gegen einen Workshop für Konfliktmanagement. 

Und so wurden Beratungsleistungen, Laptops, kulturhistorische Fahrten, Mobiliar, Kinderfeste, Ausstellungen, Websiten, Layoutarbeiten und Druckaufträge uvm. munter getauscht. Selbst das Verputzen einer 25 Meter langen Mauer auf der Folsterhöhe wurde mit einem Selbstverteidigungstraining für die Mitarbeiter eines Unternehmens getauscht.

Der 1. Marktplatz in Saarbrücken wurde vom  Regionalverband und der Landeshauptstadt Saarbrücken, der LAG Pro Ehrenamt, der Werbeagentur FBO und dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG ausgerichtet. 

Nach dem erfolgreichen Auftakt ist für 2013 eine Neuauflage geplant.

 


1.Marktplatz für gute Geschäfte

Am 11. Oktober 2012 findet der 1. "Marktplatz für gute Geschäfte" in Saarbrücken statt. Von 17.30 bis 19.30 Uhr wird sich die VHS am Saarbrücker Schlossplatz zum Marktplatz verwandeln.

Eingeladen sind alle sozialen, gemeinnützigen Organisationen im Regionalverband Saarbrücken.Sie suchen Unterstützung in Ihrer Einrichtung und haben selbst "etwas zu bieten"?Wir bringen Sie mit Unternehmen zusammen. Wie funktioniert dieser Marktplatz?In anregender Atmosphäre bringen Unternehmen und Gemeinnützige Angebot und Nachfrage zusammen. Thematische „Handelsecken“ und sogenannte „Makler“ erleichtern die Gesprächsaufnahme. Sobald sich zwei Handelspartner einig sind, gehen sie zu einem der Marktplatz-„Notare“ und treffen dort eine Verabredung zur gegenseitigen Unterstützung. Nach ein bis zwei Stunden sind eine Vielzahl „guter Geschäfte“ getätigt.Vorbereitungstreffen für Gemeinnützige Eine Vorbereitung („kurz und gut“) für Gemeinnützige hat sich bei vielen Marktplätzen in anderen Städten und Regionen als wichtiger Erfolgsfaktor erwiesen. Das Vorbereitungstreffen zum Marktplatz an der Saar findet am 23.08. von 17 bis 20 Uhr in Saarbrücken bei der IHK des Saarlandes (Franz-Josef-Röder-Straße 9) statt. Die erfahrenen Mitveranstalter von der FreiwilligenBörse Heidelberg geben wertvolle Tipps und spielen mit den Teilnehmern Möglichkeiten durch, wie der Marktauftritt gelingt und worin eine Partnerschaft mit Unternehmen zum gegenseitigen Nutzen bestehen könnte. Die Teilnahme am Vorbereitungstreffen ist Voraussetzung für die Teilnahme am Marktplatz.Anmeldung und alle weiteren Infos unter:  www.auf-gute-geschaefte.de Ausbildungsleitung Kinder- u. Jugendarbeit, Regionalverband SaarbrückenJugendamt - Abt. 51.5 Heuduckstraße 1 66117 Saarbrücken, Fon: 0049 (0) 681 506 51 66, Handy: 0049 (0) 174 302 4324, Fax: 0049 (0) 681 506 51 95Mail: dirk.sold@rvsbr.de, Homepage: www.rvsbr.de

Flyer 


Diese Seite auf Facebook teilen