Pro Ehrenamt - Sieger 2009

Sieger 2009

Preisträger im Jahr 2009

Zeitspender engagieren sich für die Gesellschaft

Da hatte die Jury wieder eine schwierige Aufgabe und heftig um die Plätze beim diesjährigen Wettbewerb aktiv & engagiert für saarländische Unternehmen gefightet.

In zwei Kategorien kam es zu ganz hauchdünnen Entscheidungen.

Schön aber für die Initiatoren, dass die gesamte Palette des Bürgerengagements sich präsentierte. Wichtig ist das ein neues gesellschaftliches Verständnis, das auch bei Unternehmen, Handwerkbetrieben und Behörden Platz greift. Diesmal waren 24 Wirtschaftsunternehmen im Wettbewerb und haben sehr engagierte und kreative Vorschläge unterbreitet.

Die Preise - geschaffen von Markus Paul - übergab Wirtschaftsminister Joachim Rippel  zusammen mit dem LAG-Vorsitzenden Hans Joachim Müller, an die siegreichen Unternehmen und die beteiligten Vereine bzw. Organisationen.

Unterstützt und getragen wird der Wettbewerb von der IHK, der HWK, der Vereinigung des saarländischen Unternehmensverbänden, den Wirtschaftsjunioren und dem Arbeitskreis Wirtschaft.

In der Kategorie bis 10 Mitarbeitern hat die Marketinggesellschaft Frisch mit ihren Mitarbeitern den Sieg davon tragen. Schwerpunkt der Mitarbeiter ist ein Marketingkonzept für den Kinder-Hospizdienst Saar, bei dem auch andere Partner eingebunden werden. Neben Geld, Know-how, Sach- und Produktionsleistungen werden auch Kontakte und Netzwerke der zehn Mitarbeiter für eine nachhaltige Umsetzung des Konzepts „mit Hand und Herz“ genutzt.

In der Kategorie „engagierter Mittelstand“ mit Betrieben bis maximal 250 Mitarbeitern trugen diesmal die Zeitspender von Repa-Druck in Saarbrücken-Ensheim den Sieg davon. Druckerei und Verlag unterstützen den Förderverein für das Afrikaprojekt von Dr.Schales in Zimbabwe.

Für die notleidenden Kinder und Jugendlichen in dieser Ostafrikaregion fühlt sich der Förderverein verantwortlich. Die Hilfen kommen aber direkt bei Dr. Schales an. Einsätze vor Ort und in der Heimat sollen nachhaltige Hilfe gewähren, dazu stellt die Druckerei kostenlos Werbematerialien zur Verfügung, fertigt Aktionsmaterialien zum Selbstkostenpreis. Die Repa-Fahrzeuge fahren als Werbeträger für den Förderverein durchs Saarland. Alle Mitarbeiter der Firma bringen sich ein, insbesondere beim alljährlichen Weihnachtsbasar „Baobab“ als Zeitspender, mit Kinderpatenschaften, mit Geld, mit Sachmitteln. Auch die Firmenleitung legt kräftig mit Hand an und zeigt nachhaltiges Denken bei der fünften Auflage des Festes und der Herausgabe des Magazins „Salibonani“. Im Jahr 2008 sind 13 500 € aus dem Weihnachtsbasar direkt nach Zimbabwe geflossen. Die Zukunftsvision des Vereins, mit eigenen Versorgungseinrichtungen unabhängig zu werden von Strom und Wasser wird derzeit durch zwei Freiwillige vor Ort umgesetzt.

In der Kategorie der Großunternehmen ist diesmal die VSE siegreich. Die 16 Auszubildenden haben mit drei tollen Projekten wichtige gesellschaftliche Aufgaben angepackt. Zum ersten haben die jungen Leute sich um junge Menschen gekümmert, die besonderen Hemmnissen für einen Ausbildungsplatz kämpfen mussten. Im zweiten Projekt war der Jugendschutz gegen Alkohol und Drogen das Thema, Dabei wurden auch Netzwerke mit der Polizei, dem Jugendamt Saarlouis und dem Radiosender UnserDing geknüpft.

Im dritten Bereich gingen es um die Förderung junger Fußballspieler im Sport, aber auch bei Hausaufgabenhilfe, Kommunikationsspielen, Teamarbeit und Fairplay. Ein in sich sehr überzeugendes Konzept.

Im Rahmen der betriebliche Ausbildung war diese Projektarbeit ein besonderes Highlight, hat für die Auszubildenden der VSE die soziale Verantwortung gestärkt und viel Spaß und Erfüllung gebracht.

Minister Rippel lobte insbesondere die gestiegene soziale Verantwortung der Wirtschaftsunternehmen, die sich auch in der Vielzahl der Firmen in der Pilotregion Saarland mit den Schwerpunkten Jugend, Technik, Beruf dokumentiert. „Wirtschaftliches Handeln findet immer in einem gesellschaftlichen Umfeld statt, deshalb brauchen wir eine Kultur der Verständigung, der Kooperation und des Vertrauen“, hob Minister Rippel bei der Preisverleihung heraus.

Die Landesarbeitsgemeinschaft lobt zusammen mit Wirtschaftsminister Rippel zum dritten Mal diesen Preis aus. Die Projektpartner erhalten einen Scheck über 200 Euro für ihre zukünftige Arbeit, die Unternehmen erhalten eine Urkunde und eine Plastik als Siegpreis.

Viele Unternehmen engagieren sich für unser Gemeinwesen, sei es durch Geld, Sachmittel, Wissen oder Zeit. „Als Mittler zwischen den Unternehmen, den sozialen Einrichtungen helfen wir von PRO EHRENAMT bei der Umsetzung der Projekte, bei der Problembewältigung und bei Schaffung von Netzwerken. Es ist erfrischend zu sehen, was Menschen freiwillig und unentgeltlich für unsere Gesellschaft auf die Beine stellen können“, hebt Müller die besondere Verpflichtung seiner Organisation heraus.

Eine lobende Anerkennung mit einer entsprechenden Urkunde haben folge Firmen erhalten:

Beteiligte Firmen (bis 10 Mitarbeiter)

  • Rechtsanwalt Gilcher und Fotograf Frank Bredel
  • Bildhauer Bärmann
  • Werbeagentur Biehl
  • Businessforms GmbH
  • Cafe Resch
  • EP Entertainement
  • Siebdruck Holländer
  • Wellcosmed
  • Franz Junker Gartenbau
  • Michael Schneider Landschaftsgestaltung
  • Frisch Marketing
  • Multi Koppes
  • Foto- und Werbedesign Nielsen

Beteiligte Firmen (ab 11 bis 250 Mitarbeiter)

  • Baufirma Sehn
  • Orthopädie Zender
  • Deutsche Bank
  • Volksbank Saar West eG
  • Landhotel Saarschleife
  • Repa-Druck
  • Cariats Seniorenhaus Hasborn
  • KPMG

Beteiligte Firmen (ab 251 Mitarbeitern)

  • VSE
  • ZF Getriebe


Ausdrucken  Fenster schließen