Pro Ehrenamt - Newsdetail

Nachhaltiges Engagement für unsere Gesellschaft

Festrede von Prof. Dr. Huber zum Bürgerengagement und der sozialen Verantwortung der Wirtschaftsunternehmen



Die Preisträger 2015 mit Prof. Dr. Huber und Dr. Richard Weber und Jürgen Barke (re) und Hans Joachim Müller (li)

Staatssekretär Jürgen Barke und IHK-Präsident Dr. Richard Weber würdigen gesellschaftliches Engagement der Saarwirtschaft

Im Rahmen einer Festveranstaltung wurden heute (12.11.2015) in der IHK vier saarländische Unternehmen und ihre Projektpartner für vorbildliches gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Die Prämierung war Höhepunkt des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert“, den das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, die LAG Pro Ehrenamt und die IHK Saarland ausgelobt haben. Ziel des Wettbewerbs ist es, das gesellschaftliche Engagement der Saarwirtschaft noch sichtbarer zu machen und andere zur Nachahmung anzuregen. 

Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Unternehmen beworben – mehr als 200 sind es inzwischen insgesamt seit die Initiative vor neun Jahren startete. Prämiert wurden dieses Mal die Kanzlei Dr. PALZER & Berger sowie die Unternehmen PIKON Deutschland AG, Sparkasse Saarbrücken sowie die Nanogate AG.

Wirtschaftsstaatsekretär Jürgen Barke zeigte sich begeistert vom Engagement der saarländischen Unternehmen: „Soziale und gesellschaftliche Verantwortung ist mittlerweile ein wesentlicher Standortfaktor. Da sind wir im Saarland vorn. Motivierte und engagierte Arbeitnehmer gibt es im Saarland ebenso zahlreich wie verantwortungsbewusste Unternehmer. Davon profitieren am Ende alle. Im Kampf gegen den Fachkräftemangel können wir nur gemeinsam erfolgreich sein. Die hier gelebte Unternehmenskultur liefert dazu einen mehr als positiven Impuls

IHK-Präsident Dr. Richard Weber betonte in seiner Ansprache: „Das Saarland entwickelt sich mehr und mehr zu einem echten Mitmachland. Unternehmer und Unternehmen engagieren sich ehrenamtlich zunehmend auch in Bereichen, in denen sich Land und Kommunen wegen sinkender finanzieller Handlungsspielräume zurückziehen müssen. Sie unterstützen soziale oder kulturelle Projekte, engagieren sich in ehrenamtlichen Organisationen oder ermöglichen Kooperationen im Bereich Schule-Wirtschaft. Und sie engagieren sich bei der Integration der Flüchtlinge in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt. Diese Mitmach-Kultur, die Ausdruck unserer gelebten sozialen Marktwirtschaft ist, macht unsere Gesellschaft so lebenswert und hilft den Unternehmen zugleich, sich als attraktive Arbeitgeber zu positionieren

Der Präsident der LAG Pro Ehrenamt Hans-Joachim Müller hob in seiner Rede die besondere Funktion seiner Organisation als „Mittler zwischen Wirtschaft, Sozial- und Bildungseinrichtungen“ hervor und erklärte: „Seit mittlerweile mehr als 15 Jahren haben wir viel Gutes im Saarland bewirkt. Die große Resonanz auf unseren Wettbewerb „aktiv & engagiert“ zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“





Ausdrucken  Fenster schließen