Pro Ehrenamt - Newsdetail

Die ersten Ehrenamtskarten sind vergeben

Staatssekretär Jürgen Lennartz und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich übergaben in Merzig an verdiente Ehrenamtler



Die stolzen Ehrenamtskarten-Besitzer im Landkreis Merzig-Wadern

Die ersten Ehrenamtskarten im Saarland überreichten am Montag, 28. Januar, Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei, und Daniela Schlegel-Friedrich, Landrätin des Landkreises Merzig-Wadern, an Ilse Hesse, Christel Mautes, Jutta Weiler, Walter Lubjuhn, Rainer Volpert und Tonio Palumbo. 

Zum jährlichen Stammtisch für Vereine, ein Dankeschön für ehrenamtliche Arbeit im Landkreis Merzig-Wadern, begrüßte die Landrätin im Saarfürst Merziger Brauhaus fast 50 Vereine mit rund 130 Vereinsvertretern. 

Sie betonte die Wichtigkeit, die das Ehrenamt für den Landkreis hat: „Ehrenamtliche bringen sich in vielen Bereichen des Alltages ein. Ohne sie wäre unsere Gesellschaft ein Stück kälter. Das Ehrenamt ist unbezahlbar.“ Der Landkreis Merzig-Wadern habe für den Bereich Ehrenamt eine feste Stelle eingerichtet, der ehrenamtlich Engagierte berät und unterstützt. „Bei uns gibt es eine Ansprechpartnerin für alle Fragen und Probleme, die auch immer ein offenes Ohr hat. Ehrenamtler begleiten wir mit Rat und Tat in Form von Beratung, jährlicher Fortbildung und Hilfe bei der Vermittlung“. Sie  wies auf die jährlichen Veranstaltungen wie Grundlagenausbildung,  Stammtisch, „Stille Stars des Ehrenamts hin sowie auf die Ehrungen mit der Freiherr-vom-Stein-, der Pflege- sowie der Sportmedaille hin. 

„Mit der Ehrenamtskarte erhalten die Ehrenamtler eine weitere und dazu eine praktische Würdigung“, freute sich Daniela Schlegel-Friedrich. Der Landkreis Merzig-Wadern ist bei diesem Projekt Pilotlandkreis, gemeinsam mit dem Landkreis Neunkirchen. 

Auch Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei, der die erkrankte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer vertrat, schätzt das Ehrenamt sehr: „Mit der Ehrenamtskarte können wir ein klein bisschen zurückgeben an die vielen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Ohnehin wäre es nicht bezahlbar, den Ehrenamtlern das zu zahlen, was sie verdient hätten“, so Lennartz. 

Die ersten Inhaber der Ehrenamtskarte:   

Ilse Hesse und Christel Mautes engagieren sich seit Jahrzehnten im Tierschutzverein Merzig. Jeden Tag pflegen sie viele Stunden Tiere, insbesondere Katzen. 

Jutta Weiler als Vorsitzende des Kneippvereins Merzig organisiert und hält Kurse und Veranstaltungen. 

 Walter Lubjuhn ist seit Jahrzehnten beim FSV Hilbringen in der Jugendarbeit tätig.   

Rainer Volpert ist seit Jahrzehnten beim FSV im Förderverein tätig.   Tonio Palumbo wurde bereits 2007 als Stiller Star ausgezeichnet. Er ist seit Jahrzehnten im FC Mondorf aktiv, aber vor allem Initiator und Leiter des Oldieteams, mit dem er über Jahrzehnte bei seinen Veranstaltungen fast 100.000 Euro für wohltätige Zwecke gesammelt hat. 

Die hrentskarte wird an Ehrenamtler vergeben, die sich unentgeltlich über das Maß hinaus seit mindestens fünf Jahren fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich engagieren.

Land, Landkreis, Städte und Gemeinden  sowie privaten Einrichtungen beteiligen sich als Akzeptanzpartner bei den Vergünstigungen, die die Inhaber mit der Karte erhalten. Den Antrag zum selbst ausfüllen gibt es im Flyer und auf der Internetseite des Landkreises Merzig-Wadern. Vereine und der zuständige Bürgermeister bestätigen den Antrag. Andere Landkreise und der Regionalverband sollen in den nächsten Jahren folgen. Die Ehrenamtskarte ist landesweit gültig.





Ausdrucken  Fenster schließen