Pro Ehrenamt - Newsdetail

Lernpaten ziehen positive Zwischenbilanz

Wissenschaftliche Begleituntersuchung bescheinigte erfolgreiche Arbeit



Woran kann man die Erfolgsgeschichte dieses Konzeptes festmachen? Natürlich sind die Initiatoren, die Stiftung Bürgerengagement Saar und die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT, überzeugt von ihrem Vorhaben. Rückmeldungen der Lernpaten, aber auch der Kinder, der Lehrer oder Eltern  haben zwischenzeitlich immer wieder positive Rückmeldungen gegeben.. Auch die 52 beteiligten Schulen haben sich für diese Unterstützungsfunktion ausgesprochen.

Genauen Aufschluss sollte eine Untersuchung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) geben, die im letzten Jahr begonnen wurde.

Und diese liegt jetzt vor. Der Leiter des Forschungsprojektes, Prof. Dr.  Dieter Filsinger  „Zunächst waren wir sehr erfreut über die hohe Beteiligungsrate bei der Befragung. Zwei zentrale Aspekte waren für uns wichtig: einmal die eigene Wirksamkeit der Lernpaten und die positive Entwicklung für die Lernpaten-Kinder. Die Zustimmung zu ersterem ist hierbei sehr hoch, die Position bei der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder ist auch tendenziell positiv bewertet (60 Prozent Zustimmung). Fast alle Befragten sehen einen deutlichen Mehrwert des Programmes für die Kinder  und wünschen unbedingt die Fortsetzung des Projekts   (hier 85,7% volle Zustimmung).“

Große Hingabe – großes Engagement

Die sehr praxisorientierte Umsetzung für die Lernpaten-Kinder wird deshalb vom Siftungsratsvorsitzenden Volker Giersch herausgestellt: „Die Lernpaten tragen wirksam dazu bei, Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen zu einem erfolgreichen Schulabschluss zu führen.  In  einer 1:1-Betreuung  werden die Kinder und Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt ."Kinder stark machen " , heißt das Motto. 76 Lernpaten, die 76 benachteiligte Kinder mit gutem Erfolg auf dem Weg zum Schulabschluss begleiten, das ist ein durchaus beachtlicher Beitrag zur Jugend- und Bildungspolitik in unserem Land. Unser Ziel ist es, Ende des Jahres 100 Lernpaten im Einsatz zu haben.“

Sechs Qualifizierungslehrgänge mit anspruchsvollen Themen sind bisher durchgeführt worden. Diese Vorbereitung für die schwierige Aufgabe ist notwendig. Die Lernpatentätigkeit ist nicht als Nachhilfeunterricht oder Nachmittagsbetreuung zu sehen, es geht tiefer, es geht um die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und um die Vermittlung von Erfolgserlebnissen. Themen wie Lernmethoden, Gesprächsführung, entwicklungspsychologische Grundlagen, rechtliche Bedingungen beim Kindeswohl und die schulischen Bedingungen spielen u.a. eine wichtige Rolle.

Lernen helfen – Zukunft schenken

Deshalb ist LAG-Präsident Hans Joachim Müller jetzt nach zwei Aufbaujahren recht zufrieden: „Für uns hat sich die gründliche und zielgerichtete Konzeption mit einer vorbereitenden Qualifizierung bezahlt gemacht. Wir sind dankbar, dass so viele Schulen mitmachen. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der intensiven Betreuung der Kinder und der Lernpaten. Inzwischen sind wir ein tolles Team von fast hundert Lernpaten geworden.“

Und die wissenschaftliche Begleituntersuchung gibt den „Machern“ recht.

Die siebte Ausbildung ist momentan mitten im Gange, die nächste Qualifizierung beginnt dann nach den Sommerferien im August.

 Weitere Informationen bei LERNPATEN SAAR, Tel. 0681/93859-745, Frau Kohler, Fax 0681) 93859-749, Email kontakt@lernpaten-saar.de, Internet www.lernpaten-saar.de

Maßgeblich werden die LERNPATEN SAAR durch die SWR/SR-Herzenssache und die Sparda-Bank unterstützt.

SZ-Bericht





Ausdrucken  Fenster schließen