Die Bundestagswahl steht vor der Tür - bitte wählen gehen

Wie positionieren sich die Parteien zur Engagementpolitik? Wahlprogramme und ihre spätere Umsetzung



Der Zusammenhalt und das Gespräch sind wichtig im Verein

Die Bundestagswahl steht vor der Tür und die Parteien mühen sich, Argumente für alle Lebensbereiche aufzutischen.  Die Menschen im Ehrenamt interessieren insbesondere die Aussagen zur Engagementpolitik. Nach dem letzten Freiwilligen-Survey sind 24 Millionen Menschen in der Bundesrepublik in irgendeiner Form für Mitmenschen, Natur und Gesellschaft freiwillig und unentgeltlich tätig.

Dies ist ein riesiges Wählerpotential. Die Parteien tun sich gut daran, diese Wähler für sich zu gewinnen.

In diesem Sinne ist es erstaunlich, wie gerade die kleineren Parteien so leb- und lieblos mit dem Ehrenamt umgehen. Da reichen gerade einmal fünf, sechs Sätze. Kaum ein Wort des Dankes und der Anerkennung, das ist schon beschämend. Aber es gibt auch ganz konrete Aussagen und Forderungen.

 Uns sind folgende Aussagen besonders ins Auge gestochen:

  • Schaffung einer Ehrenamts-Service-Agentur
  • Schaffung einer Ehrenamtsstiftung
  • Entlastung von bürokratischen Hürden
  • Bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und bürgerschaftlichem Engagement
  • Aufstockung der finanziellen Mittel für die Förderung bürgeschaftlichen Engagements
  • Stärkung des Bundesfreiwilligendienstes im In- und Ausland (Erhöhung auf 200.000 Plätze)
  • Vereinfachung des Gemeinnützigkeitsrechts für das Bürgerengagement
  • Hauptamtliche Strukturen für bessere Rahmenbedingungen im Ehrenamt
  • Funktionierende nachbarschaftliche  Netzwerke für Dorf- und Stadtquartiere schaffen
  • Flächendeckende Einführung der Ehrenamtskarte
  • Stärkung des Engagements in Schulen und im Studium (Anrechnung für Ausbildung/Studium)
  • Ehrenamt braucht Qualifizierung und zertifizierte Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Angebote zum freiwilligen Engagement stehen allen gesellschaftlichen Gruppen offen.

Nach den Wahl wird man prüfen können, wie diese Ziele - in welchen politischen Konstellationen auch immer - umgesetzt werden.

Wir Menschen im Ehrenamt müssen überprüfen, nachweisen und einfordern, dass die hehren Worte aus den Wahlprogrammen in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden.

Auswertung aus den Wahlprogrammen der Parteien

 

 




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles