Jetzt endlich: Die LERNPATEN SAAR stellen sich vor

Die Zahl der Schulabbrecher soll verringert werden! - bildungspolitisch bedeutsames Projekt


LERNPATEN: Stiftung BürgerEngagement Saar, LAG PRO EHRENAMT, IHK und Bildungsministerium stellen Ehrenamtsprojekt vor

Pressemitteilung vom 29.04.2015 - 16:00 Uhr

Aus einem kritischen Weckruf beim Stiftungstag 2013 des StiftungsForumSaar ist das Konzept der LERNPATEN SAAR als Kernmarke für die saarländische Stiftungslandschaft in den letzten Monaten entwickelt worden.

Experten, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bildungsbereich und ehrenamtliche Kräfte mit Bürgerengagement haben sich der Sache angenommen und ein Konzept mit folgender Hauptzielsetzung erarbeitet:

„Wir wollen Kinder und Jugendliche in ihrer Schullaufbahn begleiten und sie zu einem erfolgreichen Abschluss führen“.

Die operative Phase dieses landesweiten Projekts, das die Stiftung Bürgerengagement Saar und die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V. gemeinsam initiiert haben, ist heute mit einer Pressekonferenz mit Bildungsminister Ulrich Commercon offiziell gestartet. Die Schirmherrschaft für die LERNPATEN SAAR hat Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen.

Bildungsminister Ulrich Commercon betonte bei der Vorstellung des Projekts: „Die Verbindung von schulischem Erziehungs- und Bildungsauftrag mit einer ehrenamtlichen Begleitung kann zu einer erfolgreichen Bildungslaufbahn beitragen.“ Die Entscheidung, ob eine Schule an dem Projekt teilnehme, obliege den Schulen. Die Kooperation zwischen Schule und Projekt wird durch eine Kooperationsvereinbarung geregelt. Die Einbindung der Eltern erfolgt über die Schule. Treffpunkt für die Zusammenkunft von Patenkind und Lernpate soll jeweils die Schule sein.

„Die Zukunft unserer Kinder ist uns ein bedeutendes Gut“, sagt der ehemalige Wirtschaftsminister und Vorsitzender der Stiftung Bürgerengagement Saar, Dr. Hanspeter Georgi. Bei der Konzeption der LERNPATEN SAAR geht es um die Unterstützung und Förderung insbesondere von Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen, die durch ergänzende Bildungsangebote mehr Chancengleichheit und soziale Integration erfahren sollen. Ebenso möchten die LERNPATEN SAAR Unterstützung und Hilfe bieten für Menschen, die aufgrund ihres Migrationshintergrundes einen besonderen Unterstützungsbedarf haben.

Die Lernpaten werden eine 1:1-Betreuung in der Schule und darüber hinaus verwirklichen. Der gute Kontakt zur Schule und zum Elternhaus ist dabei eine wesentliche Voraussetzung. Die Kinder und Jugendlichen können aus der Grundschule, den weiterführenden Schulen und den Berufsbildungszentren kommen. Die Lernpaten (im Alter von 18 bis 80) sollen eine gewisse Lebenserfahrung und Fähigkeit im Umgang mit jungen Menschen mitbringen. Sie werden in einer Seminarphase auf die zukünftigen Aufgaben gründlich vorbereitet.

Bei den LERNPATEN SAAR handelt es sich um landesweites ehrenamtliches Netzwerk, das sich dieses bildungspolitisch bedeutsame Thema auf die Fahne geschrieben hat. Es geht darum, die Zahl der Schulabbrecher zu verringern und die jungen Menschen mit persönlicher Fürsorge, Betreuung und Begleitung zu einem soliden Bildungsabschluss zu führen.

Punktuell gab und gibt es bereits derartige Projekte im Saarland (Lese- und Schulpaten des Ortsverbandes Saarbrücken des Kinderschutzbundes, KIBISS in Saarpfalzkreis oder Miteinander lernen in Saarlouis, Projekt Signal beim DRK-Landesverband, Landesverband des Kinderschutzbundes Saar). Diese Institutionen sind eingebunden und werden diese wichtige Aufgabe in der Persönlichkeitsbildung junger Menschen flächendeckend gemeinsam anpacken. Dazu wird es in Zukunft in den saarländischen Gemeinden und Städte kleine ehrenamtliche Netzwerke geben, die sich dieser Aufgabe annehmen.

Hans-Joachim Müller, Präsident der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e. V. zeigt sich „überzeugt, dass die Lernpaten Saar eine große Resonanz in der saarländischen Bevölkerung erfahren“. Die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes engagiert sich ebenfalls bei diesem Projekt. Volker Giersch, der Hauptgeschäftsführer der IHK: „Junge Menschen brauchen eine Zielperspektive für die berufliche Entwicklung, viele von ihnen  brauchen Halt und Unterstützung. Die Wirtschaft ist von der Initiative LERNPATEN SAAR sehr angetan.“

Die kleine Broschüre LERNPATEN SAAR kann bei der LAG PRO EHRENAMT, Fax. 0681/3799-269, E-Mail lag@pro-ehrenamt.de angefordert werden.
Alle Informationen zu dem Projekt stehen zudem im Internet zum Abruf bereit: www.lernpaten-saar.de. Interessierte Schulen und Lernpaten können sich bei den genannten Einrichtungen melden.

SZ-Bericht

 

 




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles