Aktion zusammen wachsen zeigt viele Beispiele

Bundeskongress gibt breites Bild der Patenschaften zum Vorschein



Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, Elke Ferner, hat beim Kongress „Perspektiven gemeinsam entwickeln - Potenziale besser nutzen” die Eröffnungsrede gehalten.

Der Fachkongress fand im Rahmen der „Aktion zusammen wachsen” statt - ein vom Bundesfamilienministerium und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration seit 2008 gefördertes Programm für Patenschafts- und Mentoringprojekte, die Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, in schwierigen Lebenslagen oder aus bildungsfernen Familien begleiten.

Patenschaft und Mentoring als Erfolgsmodelle

Elke Ferner bedankte sich in ihrer Rede bei den Teilnehmenden für das geleistete Engagement und sprach ihre Anerkennung aus: „Patenschafts- und Mentoringprojekte bieten Kindern und Jugendlichen auf vielfältige Weise eine individuelle und unbürokratische Hilfe und Förderung.  Durch das große Engagement von Patinnen und Paten beziehungsweise Mentorinnen und Mentoren wird erfolgreiche Projekt- und Integrationsarbeit vor Ort ermöglicht und das solidarische Miteinander in der Kommune gestärkt.”

In ihrem Grußwort hob die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz, die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements für die Integration hervor: „Für ihre wichtige und qualitätsvolle Arbeit brauchen die Engagierten gute Kontakte in den Kommunen, zu Verbänden, Bildungseinrichtungen, Stiftungen und Unternehmen. Der Fachkongress konnte diese Vernetzung fördern und den Wissens- und Erfahrungsaustausch unterstützen. Für das Gelingen von Integration ist das bürgerschaftliche Engagement vor Ort unverzichtbar!”

Ziel der zweitägigen Veranstaltung war es, den Wissenstransfer und Fachaustausch zu fördern, sowie die Vernetzung der Projekte voranzubringen. Das Programm „Aktion zusammen wachsen” umfasst bundesweit aktuell rund 800 Projekte, in denen sich etwa 30.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren, um Kinder und Jugendliche in ihrer Sprach- und Lesekompetenz zu fördern, sie auf ihrem Bildungsweg zu begleiten und beim Übergang in Ausbildung und Beruf zu stärken.

 

Das Projekt ANKOMMEN in Saarbrücken ist im Frühjahr 2016 als Projekt des Monats auserkoren worden, und durfte sich im Juli des Jahres über das Tandem des Monats freuen, zwischen Rainer Zahn und Tuka als Lernpatenschaft bei der Eschbergschule in Saarbrücken. Unser Bild zeigt Staatssekretärin Elke Ferner am LERNPATEN-Stand der LAG PRO EHRENAMT.




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles