Nahtlose Bildungskette für Jugendliche gewährleistet

Hand in Hand zu einem guten Bildungsabschluss, IHK und HWK mit im Boot



 Lernpaten Saar und Initiative VerA des Senior Experten Service ziehen nun an einem Strang: Unterstützt von der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer des Saarlandes haben sie sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche erfolgreich durch die Ausbildung zu begleiten.

Seit über zwei Jahren kümmern sich 100 Lernpaten im Saarland um Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen, schwierigen Verhältnissen, teilweise mit Migrationshintergrund, um eine gesicherte Schullaufbahn zu gewährleisten. Jetzt wird in einer Kooperationsvereinbarung mit dem Senior Experten Service (SES) dieses Konzept mit Schwerpunkt auf die Berufsausbildung gezielt erweitert.

Lernpaten und VerA ergänzen sich

Die Lernpaten Saar begleiten ehrenamtlich Grundschüler und Schüler in weiterführenden Schulen. Dabei sollen die Kinder und Jugendlichen in ihrer kognitiven, emotionalen und sozialen Kompetenz gestärkt und somit die Lernchancen verbessert werden.

Der SES ist eine der größten deutschen Organisationen für ehrenamtliche Fach- und Führungskräfte im Ruhestand. Seine Initiative VerA setzt sich die Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen und die Stärkung von Jugendlichen in der Berufsausbildung zum Ziel. VerA schließt damit nahtlos an das saarländische Lernpaten-Konzept an. Bei beiden Programmen handelt es sich nicht um Hausaufgabenbetreuung oder Nachhilfestunden – es sind vielmehr die individuelle Unterstützung und die Zuwendung, die den jungen Menschen Zuversicht, eine Stärkung der Persönlichkeit und damit einer erfolgreiche berufliche Laufbahn ermöglichen sollen. Das Besondere der beiden Mentorenprogramme ist das Tandem-Modell: die individuelle Begleitung durch einen persönlichen Coach.    Unterstützung von Anfang an<

Die Lernpaten begleiten die Kinder und Jugendlichen bereits während der Schulzeit, auch bei außerschulischen Aktivitäten, die die gesellschaftliche Teilhabe fördern. Das können beispielsweise Aktivtäten in einem Sportverein oder der Besuch eines Konzerts sein. Hans-Joachim Müller, Präsident der Landesarbeitsgemeinschaft Pro EHRENAMT e.V.: „Wir können jetzt einen nahtlosen Übergang von dem Bildungsabschluss mit den Lernpaten zur anschließenden Ausbildungssituation gewährleisten. Das ist ein riesiger Zugewinn für unser Projekt, das sehr erfolgreich im Lande fungiert“.   

Die Rückmeldungen der Jugendlichen, der Eltern, der Lehrer sowie der Ausbildungsbetriebe sind positiv: Die Arbeit der Lernpaten und VerA-Ausbildungsbegleiter ergänzt sich optimal. Die soziale Kompetenz der Jugendlichen wird gestärkt, fachliche Defizite werden ausgeglichen und die Selbstorganisation der jungen Menschen wird verbessert

IHK und HWK sind mit an Bord

Unterstützt wird die Kooperation auch durch die IHK Saarland und die HWK des Saarlandes als für die Berufsausbildung zuständige Stellen, die ein großes Interesse an der Kooperation haben und im Verbund mit den betrieblichen Ausbildungsberatern und den Ausbildungscoaches Ansprechpartner der Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen sind. IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen: „Mit dieser Kooperationsvereinbarung stellen wir eine durchgängige individuelle Unterstützung junger Menschen von der Grundschule bis in die Berufsschule sicher“.  VerA-Büro, IHK des Saarlandes, Franz-Josef-Röder-Straße 9 (Martin Zewe, Beauftragter Saarland, Tel. 0681-9520841, Email:  ses@ses-buero-saarbruecken.de, Internet:www.ses-bonn.de 

Lernpaten Saar,c/o Richard-Wagner-Straße 6, 66111 Saarbrücken, Tel. 0681/93859-745,
Fax 0681/93859749, Email  lernpaten@pro-ehrenamt.de, Internetseite:  www.lernpaten-saar.de  




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles