Gut besuchter Stiftungstag in Zeiten der Niedrigzinsen

Viele Fragen und Probleme in einer schwierigen Phase der Stiftungen - der Austausch ist aber wichtig



Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer sprach ein Grußwort


Der Stiftungstag war gut besucht


Volker Giersch eröffnete den Stiftungstag


Hauptredner war Felix Oldenburg vom Bundesverband der deutschen Stiftungen


Rege Nachfrage herrschte bei den Besuchern


Susanne Hellenthal bei ihrem Vortrag zur Stiftungsreform


Markus Backes referierte zu Steuerfragen

Der vierte saarländische Stiftungstag war ein Erfolg. 120 Personen haben diesen Nachmittag  bei der IHK mit kompakten Vorträgen, eifrigen Diskussionen und gepflegten Gedankenaustausch genutzt. Die Teilnehmer waren mit dem Ablauf des Stiftungstages zufrieden. 

Der Generalsekretär des Bundesverbandes der Deutschen Stiftungen, Felix Oldenburg, hat in freier Rede einen glänzenden Vortrag zu Kapital und Wirkung dargeboten und bot reichlichen Anlass zu Nachfragen.

Susanne Hellenthal, die Leiterin der Stiftungsbehörde im saarländischen Innenministerium hat die Schwerpunkte einer geplanten Stiftungsreform auf Bundesebene vorgestellt, die letztlich in ein Gesetzesvorhaben einfließen werden. Markus Backes aus dem Finanzministerium hat grundsätzliche Ausführungen zu Steuerfragen bei Stiftungen erläutert und dafür viel Zuspruch erfahren.

An die Referate schlossen sich unter der Moderation von Sonja Marx jeweils lebhafte Diskussionen an.

Aus dem letzten Stiftungstag 2015 haben sich zwei Aktionsbündnisse entwickelt, die derzeit aktiv und Arbeitsbereich mit den Fragen der Bildung und Integration beschäftigen. Hier ist schon eine gute Zusammenarbeit von ca 35 Partnern entstanden. Die Ergebnisse dieser Arbeit können sich sehen lassen (siehe Netzwerk Bildung für alle im Saarland, Lernpaten Saar und Arbeitskreis Arbeit und Ausbildung beim Netzwerk ANKOMMEN).

Eröffnet hat Volker Giersch, der Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Bürgerengagement Saar,  den Stiftungstag mit ein paar grundsätzlichen Worten zur Zukunft der saarländischen Stiftungslandschaft. Er propagierte eine noch stärkere Zusammenarbeit und Vernetzung der Stiftungen. Vor allem sollen und dürfen keine Doppelstrukturen aufgebaut werden, muss der Dialog unter den Partnerorganisationen gesucht werden.

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat in ihrem Grußwort diese Vorgehensweise gut geheißen und die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements in Stiftungen und Non-Profit-Organisationen hervorgehoben.

Die Stiftungen haben auch den intensiven Dialog über Zukunftsfragen geführt. Grundlage war die Befragung unter den Stiftungen im Herbst 2016. Dort wurde schon der Wunsch zu mehr Kooperationen und mehr Netzwerken laut, was unterm Strich aber auch ein schwieriges Unterfangen sein kann. Auf alle Fragen wollen die Stiftungen auf eine Beratungsstelle zurückgreifen. Eine Absicherung des Vorstandes von Stiftungen konnte jetzt durch die Vertragsgestaltung bei der BVG erreicht werden. Das Risiko für die Vorstandsmitglieder muss minimiert werden, deshalb ist Expertenrat so wichtig.

Steuerliche Abrechnung von Projekten und Initiativen, Strategien zu Nachfolgeregelungen und Möglichkeiten der Finanzierung bei Niedrigzinsen waren weitere Besprechungspunkte. Nahtlos haben sich diese Fragenkomplexe in die Hauptreferate eingereiht und brachten dann auch eine lebhafte Diskussion zustande.

Joachim Malter von der ME-Stiftung resümierte am Schluss über die bisherigen Stiftungstage und konnte seiner Freude Ausdruck verleihen, dass es wieder eine erfolgreicher Stiftungstag war. Der fünfte Saarländische Stiftungstag wird 2019 durchgeführt, vielleicht in ganz neuem Gewand. 

Veranstaltet wurde der Stiftungstag vom StiftungsForumSaar, einem Zusammenschluss von vier Stiftungen (ASKO-EUROPA-Stiftung, ME-Stiftung, SHS-Foundation und der Stiftung Bürgerengagement Saar) sowie den Geldinstituten Sparkasse Saarbrücken, SaarLB und Bank1Saar.




Diese Seite auf Facebook teilen


 
© 2011 PRO EHRENAMT > Startseite > Pro Ehrenamt > Aktuelles